„Die Mantelverordnung muss Maß halten“

„Anforderungen an Bau- und Abbruchabfälle dürfen nicht so hoch angesetzt werden, dass eine Wiederverwertung nicht mehr möglich ist.“

Bei allem Verständnis für den Boden- und den Grundwasserschutz dürfe man die Anforderungen an Bodenaushub und an Abbruchrückstände nicht so hoch schrauben, dass diese nicht mehr wiederverwertet, sondern nur noch deponiert werden könnten. Diesen dringenden Appell richteten Vertreter von Bauverbände.NRW, des Verbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau sowie des Deutschen Abbruchverbands an NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser. Hintergrund für das Treffen sind die Beratungen zwischen den Bundesländern und innerhalb der Bundesregierung über die Mantelverordnung. Werden darin die Anforderungen zu weit verschärft, hätte das hohe Kosten, weite Transportwege und vor allem eine dramatische Verknappung des ohnehin begrenzten Deponieraums zur Folge, meinten die Wirtschaftssprecher. (Foto & Text: Harald Siebert, Bauverbände NRW e.V.)